Revolting Britain a journalist guide to safety

Zu viele Journalisten und andere Medienarbeiter sterben rund um den Globus – viele dieser Tode hätten verhindert werden können.
Hunderte Journalisten werden weltweit ermordet oder verletzt während ihrer Recherche zur verbrecherischen Unterwelt und zu korrupten Politikern. Und es werden viele verletzt während sie über lokale Ereignisse berichten – soziale Unruhen, Demonstrationen oder auch Fussballspiele.

soziale unruhen und proteste

Das richtige Sicherheitstraining, gutes Equipment und das Wissen über den Umgang mit gefährlichen Situationen könnte diese Zahl verringern.

Wußten sie zum Beispiel, dass Schutzhelme, durchstichsichere Westen und Mini-Cameras benutzt werden dürften, um über Anti-Globalisierungs-Proteste zu berichten, bei denen Journalisten im gleichen Maße dem Establishment zugeordnet werden wie McDonalds?

Wissen sie wo man effektiv Deckung findet, wenn Gewehrkugeln oder Pflastersteine fliegen, oder wie sie sich richtig Verhalten bei Detonationen – wie es 2005 in London geschah? Wie finden sie heraus ob sie beobachtet werden? Wie entkommen sie im Bedrohungsfall? Haben sie das in Ruhe trainiert um auf den Ernstfall vorbereitet zu sein?

anti globalisierungs protest demonstration

Bei jedem noch so kleinen “Nein”, brauchen sie professionelles Training und ihr Arbeitgeber sollte sie hierbei unterstützen.

Sie können nicht davon ausgehen, das sie nicht in solche Situationen geraten. Unruhen, Chaos, Beschuss, Explosionen können zu jedem Zeitpunkt und an jedem Ort vorkommen, in ihrer Nachbarschaft oder irgendwo auf der Welt.

freie Übersetzung aus dem Vorwort zu Revolting Britain a journalist guide to safety.pdf einer Anleitung zur sicheren Berichterstattung über Unruhen und polizeiliche Großlagen. Mit einfachen Tips auch für Menschen die keine Medianarbeiter sind.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>